Company Logo

slide 1 slide 2 slide 3 $slide){ ?>

10 Jahre RNFIn den letzten Jahrzehnten ist die Zahl national denkender und auch politisch aktiver Frauen stark gestiegen. Aus diesem Bewußtsein heraus wurde am 16. September 2006 der „Ring Nationaler Frauen“ gegründet, um in einer Dachorganisation die nationalen Frauen innerhalb und außerhalb der NPD zusammenzubringen. Dadurch sollen bestimmte politische Bereiche, besonders die der Kultur und Lebenskultur, einen größeren Stellenwert innerhalb der nationalen Bewegung bekommen. Frauen spüren deutlicher als Männer, daß unsere Kultur unterzugehen droht, daß die multikulturellen Wahnphantasien der etablierten Parteien uns in den Untergang stürzen, daß wir als Deutsche letztlich aussterben. Frauen sind gemeinhin nicht auf Konflikte und Auseinandersetzungen aus, aber sie wissen wie eine Mutter ihre Heimat und ihr Volk zu verteidigen, wenn es darauf ankommt. Da wir uns heute als Deutsche in einer solchen Untergangssituation befinden, werden Frauen mehr denn je gebraucht, um das Überleben zu retten. Das kann auf verschiedene Weise geschehen. Der RNF bietet Frauen an, sich einzubringen in dem Maße, wie es ihnen möglich ist. Die Arbeit des RNF besteht aus regelmäßigen Treffen, bei denen Themen bearbeitet, Flugblätter erstellt, aber auch gemeinsame Unternehmungen durchgeführt werden. Wir wollen in unserer Gemeinschaft uns gegenseitig unterstützen und stärkend und helfend wirken, aber auch die Arbeit unserer Männer ergänzen. Wir wollen aber auch Frauen dazu ermutigen, sich in der politischen Arbeit einzubringen und in der NPD mitzuwirken. Viele unserer Frauen waren ja schon in der NPD aktiv; so war es eine natürliche Folge, daß der RNF im Jahre 2009 Unterorganisation der NPD wurde. Unsere Amtsträgerinnen müssen Mitglied in der Partei sein, ansonsten sind wir aber für alle national eingestellten Frauen offen.


Die erste Bundessprecherin war die damalige sächsische Landtagsabgeordnete Gitta Schüßler, ihr folgten als Bundesvorsitzende Edda Schmidt, Sigrid Schüßler und jetzt Ricarda Riefling. In unseren Landesverbänden liegen die Schwerpunkte der Arbeit entsprechend der Möglichkeiten auf unterschiedlichen Gebieten. Natürlich wagen wir uns auch in die Öffentlichkeit – sei es mit Infoständen bei Veranstaltungen oder mit Transparenten auf Demonstrationen und Trauermärschen. Auch in Fernsehinterviews standen wir Frauen schon unseren Mann. In vielen, natürlich meist gehässigen, Medienberichten finden wir Erwähnung.
Unsere Flugblätter zu aktuellen, besonders Frauen interessierenden Themen wie Müttergehalt, Familienförderung, Rente, gegen den Homowahn und Islamisierung u.a. informieren wir über unsere Anschauung ebenso wie unsere Netzseite, auf der auch Berichte über unsere Veranstaltungen zu lesen sind.
Auch das soziale Engagement unserer NPD Frauen hat sich ausgeweitet. In Rheinland-Pfalz eröffnete im Jahr 2014 das erste Mütter Café. Eine Anlaufstelle für Mütter, die Anschluß oder auch Hilfe in sozialen und Erziehungsfragen suchen. Mit Seminaren die Themen wie z.B. Kinderzahnpflege und gesunde Ernährung beinhalten, kann die Zusammenarbeit mit jungen Familien sogar sehr lebhaft gestaltet werden.
Der NPD wird gerne vorgeworfen, eine Männerpartei zu sein. Wenn man sich aber z.B. die Kandidatenliste zur Europawahl 2014 ansieht, wird man feststellen, dass unter den ersten 10 Kandidaten, die auch auf dem Wahlzettel genannt wurden, vier Frauen zu finden sind. Auch in den Vorständen der Landes- und Kreisverbände bringen sich unsere Frauen ein und stellen wiederholt Rednerinnen bei öffentlichen Kundgebungen.
Der RNF stellt so eine ideale Ergänzung zu den männlichen Kameraden dar, auch wenn die Zusammenarbeit mit anderen Frauen- und Mädelgruppen noch ausbaufähig ist.
Jedes Jahr findet ein Bundeskongreß statt. Wenn keine Vorstands-Neuwahlen stattfinden, so ist unsere Frauenorganisation bemüht, eine Veranstaltung abzuhalten, aus denen die Frauen Motivation und Gemeinschaftsgefühl mitnehmen. Wir konnten neben hochrangigen NPD-Führungsleuten wie Udo Pastörs, Udo Voigt, Karl Richter, Frank Schwerdt und Jens Pühse auch Fachleute aus vielen Bereichen für unsere Kongresse gewinnen. So hielt auch ein Kinderarzt einen Vortrag über die wichtige Mutter-Kind-Bindung.
Da wir jetzt erstmal das NPD-Verbotsverfahren abwarten, dessen Ausgang wir positiv entgegen sehen, wird unser nächster Bundeskongreß im Jahr 2017 stattfinden.
Die derzeitige Zusammensetzung des RNF-Bundesvorstandes und der Landesvorsitzenden ist eine gute Mischung aus Jung und Alt, aus Tradition und frischen Ideen.
Wir setzen auf gemeinschaftsfördernde Aktivitäten, Bildung und auf eine ganzheitliche Weltanschauung. Nationale Frauen aus allen Strömungen können bei uns eine politische Heimat finden. Aber auch Männer können unsere Arbeit mit einer Fördermitgliedschaft unterstützen. Unsere Bundesgeschäftsstelle ist jetzt nach Rheinland-Pfalz umgezogen. Hier werden derzeit die vielen Interessentenmeldungen aufgearbeitet. Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, kann sich gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postalisch an uns wenden: Ring Nationaler Frauen, Karolinenstraße 12a, 66955 Pirmasens.
Auf diesem Weg möchten wir nochmal allen Frauen und Männern danken, die bis heute uns tatkräftig begleiten!

Wir sind antifeministisch, tradionsbewußt und volkstreu.
Wir sind die Frauen der NPD.
Wir sind FRAUEN FÜR DEUTSCHLAND!

Ricarda Riefling & Edda Schmidt




© 2014 Ring Nationaler Frauen.