Company Logo
slide 1 slide 2 slide 3 $slide){ ?>

RNF in WeinheimAm 31. Januar 2015 fanden gleich drei Aktionen statt, bei denen der RNF in Baden-Württemberg dabei war. Gleich morgens, um 8:00 Uhr, fanden sich national gesinnte Frauen und Männer vor der Stadthalle in Weinheim ein. Dort fand im vergangenen November der Bundesparteitag der NPD statt. Da die Nationaldemokraten für 2015 gleich einen weiteren dort anmeldeten, entschloss sich die Stadt zu einer Namensänderung ihrer Stadthalle, um die NPD vielleicht fernhalten zu können und ein deutliches Zeichen gegen Rechts zu setzen. Das Gebäude soll künftig den Namen „Geschwister-Scholl-Halle“ tragen. Eine der Redebeiträge wurde von Ricarda Riefling, der RNF-Bundesvorsitzenden, geliefert. Sie betonte ganz klar, daß egal wie die Halle auch künftig heißen mag, die NPD immer wieder gerne in die Stadt der NPD-Parteitage kommen wird. Zu ihrer Begleitung für den gesamten Tag gehörten weiteren Frauen des RNF-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, die mit in das Nachbar-Bundesland reisten.

Von dort aus ging es weiter, nach wie vor mit einer RNF-Besatzung, nach Karlsruhe. Hier war der Treffpunkt für die Reisegruppe die in Freiburg eine Kundgebung abhalten wollte. Grund war die Entlassung einer Studentin von der Universität nach 3,5 Jahren Studienzeit kurz vor den Abschlußprüfungen wegen langjähriger Aktivität in der JN.

Durch gewaltbereite Linke wurden wir an der Weiterfahrt nach Freiburg gehindert, da die Polizei uns nach der ersten Eskalation einfach in einen Zug steckte.
Dieser fuhr allerdings genau in die andere Richtung und so beschloss die Reisegruppe vor das Verwaltungsgericht in Mannheim zu ziehen, welches sich jetzt mit dem Fall auseinander setzen muss.
Mit einer Spontandemonstration quer durch die Quadratstadt konnte unser Protest an den Bürger herangetragen werden.

Nach dieser erfolgreichen Aktion ging es weiter nach Pforzheim. Dort veranstaltete der der Freundeskreis „Ein Herz für Deutschland“ e.v. einen Infoabend über die Bombardierung auf Pforzheim. Die Stadt wurde am 23.2.1945 zu 98% durch den Luftangriff der alliierten Besatzungsmächte zerstört und hatte über 20 000 Tote zu beklagen. Zu den Referenten zu dem Thema gehörte u.a. unsere Edda Schmidt, Beisitzerin im RNF-Bundesvorstand und RNF-Landesvorsitzende in Baden-Württemberg.
Auf dieser gelungenen Veranstaltung mit über 120 Teilnehmern traf man man auf viele weitere Frauen unserer Organisation und es kam zu vielen netten Gesprächen. Die Vernetzung im Südwesten der Republik ist geglückt und baut sich stetig weiter aus.

RNF Bundesvorstand

 

Quelle: Deutsche Stimme - Märzausgabe




© 2014 Ring Nationaler Frauen.