Company Logo
slide 1 slide 2 slide 3 $slide){ ?>

gegensexuellegewaltDer Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung des NPD-LV Sachsen übernommen.

 

Die Landtagsabgeordnete und NPD-Kandidatin zur Landtagswahl Gitta Schüßler sowie der örtliche NPD-Stadtrat und -Kreisvorsitzende Jens Baur verteilten auf der Prager Straße in Dresden Spraydosen mit CS-Gas an Passantinnen.

Hintergrund dieser gemeinsamen Aktion der NPD Sachsen und des Rings Nationaler Frauen (RNF) ist der Fall eines 37-jährigen Vergewaltigers aus Dresden, der kürzlich zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt wurde. Bei dem Mann handelt es sich um einen Wiederholungstäter: Bereits 2004 hatte er eine Jugendliche sexuell mißbraucht und dafür nur zwei Jahre und vier Monate bekommen. Laut aktueller Kriminalstatistik stieg die Zahl der Vergewaltigungen in Dresden zuletzt um 25 Prozent.

 Zusammen mit dem CS-Gas wurde an die Frauen ein Flugblatt ausgegeben, das den Hintergrund der Aktion erläutert. In dem Text heißt es unter anderem:

„Unsere Frauen dürfen nicht länger zu Opfern einer verfehlten Innen- und Asylpolitik gemacht werden. Statt immer mehr Stellen abzubauen, muß die Polizeipräsenz auf unseren Straßen verstärkt werden! Solange dies nicht gewährleistet ist, müssen sich Frauen selbst vor sexuellen Übergriffen schützen. Darum verteilt die NPD Spraydosen mit CS-Gas zum Selbstschutz – und will damit auch die Politik wachrütteln, denn hier ist dringender Handlungsbedarf geboten.“

In zahlreichen Gesprächen, die Gitta Schüßler und Jens Baur auf Dresdens bekanntester Einkaufsmeile führen konnten, wurde deutlich, daß viele Frauen sich in den Abendstunden auf Dresdens Straßen nicht nur in ihrem Sicherheitsempfinden beeinträchtigt fühlen, sondern sogar schon sexuell belästigt wurden. Nicht selten sei dies von Männern ausgegangen, deren Migrationshintergrund klar erkennbar war. Entsprechend dankbar nahmen viele Frauen das von der NPD verteilte Selbstschutzmittel an und unterstützten die Forderungen der Nationaldemokraten.

Aufgrund der überwiegend positiven Resonanz beabsichtigt die NPD, ihre Aktion gegen sexuelle Gewalt auszuweiten und auch in anderen sächsischen Städten durchzuführen.

Einen Film von der Aktion finden Sie bei YouTube unter:

www.youtube.com/watch?v=SDAu77VGLTU

Das mit dem CS-Gas verteilte Flugblatt (Vorder- und Rückseite) ist anzusehen unter: PDF

Fotos von der Aktion finden Sie auf der Facebook-Seite der NPD Sachsen unter:

www.facebook.com/npd.sachsen

Dresden, 25.07.2014

Thorsten Thomsen
Öffentlichkeitsarbeit
NPD-Landesverband Sachsen




© 2014 Ring Nationaler Frauen.