Company Logo

slide 1 slide 2 slide 3 $slide){ ?>

Mitmachen bei der Unterschriftenaktion gegen die Zwangsgebühren bzw. des Zwangsbeitrags ab 2013 zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks!

http://www.online-boykott.de/de/unterschriftenaktion/

In der Begründung heißt es sehr treffend:

„Wir befinden uns inmitten der Informationsrevolution und sind 24 Stunden am Tag online, es gibt tausende von anderen Sendern und das unendliche Internet. Wo ist heute überhaupt noch Platz für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Warum meint die Politik, wir müssten immer noch im 21. Jahrhundert durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ‚grundversorgt’ werden? Was ist diese sogenannte ‚Grundversorgung’ im 21. Jahrhundert? Wer definiert sie und wo ist diese Definition?

Warum findet keine gesamtgesellschaftliche Diskussion darüber statt und eine kleine Elite aus Ministerpräsidenten beschließt einfach einen Staatsvertrag, ohne jemals die Betroffenen miteinbezogen zu haben? Ist das das Verständnis von Demokratie unserer Volksvertreter?

Vielleicht sollte man sich an die Bedeutung des Wortes Demokratie zurückerinnern. Dieses Wort stammt vom Griechischen und es bedeutet wörtlich ‚Herrschaft des Volkes’. Es bezeichnet eine Regierungsform, deren Legitimation die Zustimmung durch die Mehrheit der Bürger und deren Beteiligung ist.

Herrschaft des Volkes? – Zustimmung durch die Mehrheit der Bürger? – Deren Beteiligung?“

Auf das selbstredende Argument der „Grundversorgung mit Bildung“ durch den Staat mittels öffentlich-rechtlichen Fernsehens stellt der Text klar:

„Den sogenannten Bildungsauftrag kann jede Schule in der Republik weitaus besser und kostengünstiger erfüllen, als die wenigen teuren Sendungen, die Fernsehen und Radio ausstrahlen. Darüber hinaus gibt es in Zeiten des Internets keinen Bedarf mehr an Bildung über Fernsehen und Radio – das Internet kennt weder Sendezeiten, noch verursacht es horrende Produktionskosten. Auch das sollte der Begriff der Grundversorgung berücksichtigen.“

Ein Blick in die Kommentarspalte der Unterzeichner lohnt auf alle Fälle, hier fallen die Stellungnahmen gänzlich politisch unkorrekt aus, von „Gehirnwäsche à la Gudio Knopp“, über „der Fernseher ist der Mülleimer im Wohnzimmer“ zu „Diktatur heute!“, findet sich einiges, dem man gerne zustimmen kann.

Also mitmachen lohnt sich!




© 2014 Ring Nationaler Frauen.