Company Logo

slide 1 slide 2 slide 3 $slide){ ?>

Haben Sie in letzter Zeit einmal den Fernseher angemacht? Wenn ja, was haben Sie gesehen? Einen Spielfilm? Oder eine Serie? Ist Ihnen etwas aufgefallen?
Die Macht des FernsehensIm Fernsehprogramm von heute liegen versteckt die Botschaften der Regierung und suggerieren uns eine Welt, wie sie laut der herrschenden Minderheit aussehen soll! Das glauben Sie nicht? Dann lassen Sie mich erklären!

In der heutigen Medienindustrie sehen wir als Vertreter Deutschlands immer mehr ausländische Mitbürger. Da soll eine „Deutsche“ mit asiatischem Migrationshintergrund unsere Meinung vertreten, da soll ein schwarzhäutiger Moderator uns die Nachrichten mitteilen und uns das moderne Deutschland - nämlich ein kunterbuntes Land - wiederspiegeln.

Egal, welchen Sender und was für eine Art von Konsum wir betreiben, ob Nachrichten, Spielfilm oder Serie, überall werden uns Menschen mit offensichtlichem Migrationshintergrund als treusorgende Deutsche vorgestellt. Und wenn etwas Böses mit eingebürgerten „Deutschen“ passiert, waren es laut Medien oder Drehbuchautoren fast immer rechte Gewalttäter. Und das obwohl die Wahrheit oft anders aussieht. Man denke z.B. an die brutalen Straßenbahnüberfälle in Berlin (Deutsche mit Migrationshintergund oder eingedeutschte Täter), oder an die Hakenkreuzschmierereien an der Dresdener Synagoge (ausländischer Täter).

Nehmen wir noch ein anderes Beispiel:

In den Medien wird uns gut und gerne das Familienbild der Regierung wiedergegeben. Das am Meisten gezeigte Bild einer heutigen Familie in der BRD zeigt homosexuelle Paare, alleinstehende Männer und Frauen mit wechselnden, flüchtigen Bekanntschaften, Alleinerziehende, sogenannte Patchwork-Familien und Mischehen. Sie alle haben Probleme, leben mit Spannungen und Auseinandersetzungen.

Das Institut für Demoskopie Allensbach hat in seinem Generationsbarometer 2006 in endlos vielen Tabellen und Grafiken klar gemacht, wozu dieser Medienzustand führt. Das Bild der Familie verschlechtert sich zunehmend. Wo etwa 84 % der Bevölkerung (die klare Mehrheit) den Zusammenhalt in der eigenen Familie für sehr stark erachten, sehen die gleichen Befragten bei anderen Familien das nur zu etwa 32 %. Über 50 % denken, dass der Zusammenhalt in anderen Familien gering sei. Das zeigt deutlich, dass das Familienbild, wie es in den Medien propagiert wird, dazu veranlasst, andere Familien als mindermäßig zu betrachten, da anscheinend kein Zusammenhalt stattfindet. Die Familie von heute scheint demzufolge zerrüttet zu sein, doch das stimmt nicht. Über  70 % der Bevölkerung wünschen sich eine Familie bestehend aus Vater, Mutter und Kindern.

Erinnern sie sich noch an die Zeiten vor 1990? Hier war eine intakte deutsche Familie mit mehreren Kindern und gegenseitigem Respekt, Wertschätzung und Liebe die zentral suggerierte Familie. Klar kann man nun sagen, dass unser Land sich ja auch verändert habe und man moderner sein muss. Man müsse sich halt an den bestehenden Gegebenheiten anpassen. Das stimmt zwar, aber es kam doch erst soweit, weil die Regierung es so wollte und durch ihre Gesetze bewusst und gezielt unser Volk an den heutigen Ist-Zustand geführt hat. Dieses multikulturelle, verzerrte Familienbild darf auf keinen Fall zu einem gewollten Dauerzustand werden! Das wäre das Ende des deutschen Volkes, wie es von den Grünen bereits unter Joschka Fischer gewollt wurde. Damals hieß es, man müsse das deutsche Volk von innen her ausdünnen.

Zudem werden uns „Deutsche mit Migrationshintergrund“ über das Fernsehen schleichend als normaler Ist-Zustand dargestellt, die unser Volk bereichern.

Terrormuslime, türkische Schläger, ausländische Verbrecher und Vergewaltiger werden wir mit Glück noch in den Nachrichten sehen. Dort werden sie jedoch aufgrund des Einbürgerungsgesetzes von 1.01.2000. als Deutsche hingestellt. Selbst Nachrichten im Internet werden hierzulande manipuliert, damit ein ausländischer Straftäter heute nicht mehr als Solcher erkannt wird. Das dies jedoch auch die Tätersuche erschwert, scheint den Politikern egal zu sein. Ein ausländischer Straftäter weist nunmal charakteristische Körper- und Gesichtszüge auf und ist demnach leichter zu erkennen. Das dürfte Jedem klar sein.

Das Schlimmste an diesen Betrachtungen ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung dies nicht mitbekommt, sondern sich so unbewusst manipulieren lässt. Wenn man dauernd dem Bild ausgesetzt ist, dass eine multikulterelle Gesellschaft mit deutschen Verbrechern und ausländischen Freunden normal ist, dann wird es in unseren Köpfen schleichend zu einem Normalzustand werden. Wollen wir das wirklich zulassen? Gerade auch unsere Kinder sind betroffen. In Werbefilmen von Spielzeug und Süßigkeiten, in neuen Kinderfilmen und in Wissenssendungen für Kinder vermittelt die Medienmafia ein Gesellschaftsbild, welches von den herrschenden Volksverräterparteien vorgegeben worden ist.

Dies alles sollte Grund genug sein, den Flimmerkasten mal auszulassen und sich die Realität anzuschauen oder ein gutes Buch in die Hand zu nehmen.

Jasmin Apfel




© 2014 Ring Nationaler Frauen.